Oberfrankenstiftung fördert Digitalisierung des Pfalzmuseums

Die Oberfrankenstiftung hat für das Projekt „Digitalisierung des Pfalzmuseums Forchheim“ einen Zuschuss bis zur Höhe von 9.800 Euro bewilligt. Die Förderung erfolgt aufgrund eines Beschlusses des Stiftungsrats der Oberfrankenstiftung vom 25. Februar 2021.
Der zweckgebundene Zuschuss ist für die baulichen Maßnahmen zur Ausstattung des gesamten Hauses mit Public-WLAN bestimmt: Für die noch in der Entwicklung befindliche MuseumsApp, für die Meldungen der Datenlogger (Messdaten wie z.B. Temperatur und Luftfeuchtigkeit werden digital an die Verwaltung weitergeleitet), für Musikstreaming bei Vermietungen (z. B. für Hochzeiten), für Vorträge und einiges
mehr werden alle Räumlichkeiten des Pfalzmuseums und der Pfalzinnenhof entsprechend ausgestattet.
Für eine gute Verbindung sorgen dabei zahlreiche Hotspots in den einzelnen Stockwerken und im Gewölbekeller. Dadurch haben alle Gäste in Zukunft die Möglichkeit, problemlos das Internet nutzen zu können.
www.forchheim.de
 
Die Förderzusage erfolgte auf einen Antrag mit Projektbeschreibung der Stadt Forchheim vom Sommer letzten Jahres. Die Kostenaufstellung nennt Gesamtkosten des Vorhabens in Höhe von 49.000 Euro. Der Fördersatz beträgt hierfür zwanzig Prozent.
Die bewilligten Mittel können bei der Oberfrankenstiftung bis zum 30.06.2021 abgerufen werden, der vorzeitige Maßnahmenbeginn wurde bereits zum 13.07.2020 genehmigt.
 
Nach Abschluss des Projektes erfolgt eine fachliche Prüfung durch die
KulturServiceStelle des Bezirks Oberfranken.
 
#franken #forchheim #kaiserpfalz #museum #Digitalisierung #pfalzmuseum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WordPress Video Lightbox Plugin